Mispel- (Nispel-) Marmelade

2016-04-09 13.24.38

Ich gebe ehrlich zu, ich hatte keine Ahnung, welche Früchte das sein sollten. Ich sah sie bei meinem türkischen Händler, der sie unter der Bezeichnung „Nispeln“ anbot. Da ich immer neugierig auf neues bin, habe ich sofort danach gegoogelt und siehe da, diese Früchte sind gar nicht so exotisch wie gedacht. Das beste aber ist: man/frau kann Marmelade daraus kochen. Ich liebe selbst gemachte Marmelade! Also habe ich mir Gelierzucker und Nispeln geholt und losgelegt:

1,4 kg Nispeln (Mispeln, Nisperos, Néflier)
500 g Gelierzucker 1:2
1-2 Vanilleschoten (ich verwende meine geliebte Madagaskar-Vanille)
1 Zitrone

Die Zitrone halbieren und beide Hälften auspressen. Die Nispeln müssen gewaschen und geschält werden (geht sehr einfach). Danach kann man sie wie Aprikosen öffnen und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch wird dann klein geschnitten und immer wieder mit Zitronensaft beträufelt. Die Vanilleschote(n) halbieren und das Mark herauskratzen. Zum Fruchtfleisch geben und alles mit dem Zauberstab pürieren. Jetzt kann man den Zucker dazu geben und die Masse noch etwas (1-2 Stunden) ziehen lassen. Ich, eher ungeduldig, habe die pürierte Masse sofort mit dem Gelierzucker in einem hohen Topf unter Rühren zum Kochen gebracht. 4 Minuten sprudeln kochen lassen und dann sofort in saubere Marmeladengläser gießen. Gläser zuschrauben, auf den Kopf stellen. Nach einiger Zeit wieder umdrehen. Fertig.

Menge: 4 kleine Gläser, 1 mittleres Glas.

Marmeladengläser: Ich sammle Marmeladen- bzw. sonstige Gläser (Meerettich, Soßen, Senf usw.). Die Spülmaschine bekommt sie gut sauber, notfalls schrubbe ich mit der Hand hinterher. Etiketten lösen sich super, wenn man sie mit Öl einreibt und dann unter heißem Wasser abnippelt.
Vor dem Füllen spüle ich die Gläser nochmal mit heißem Wasser aus und stelle sie für einige Minuten in den 120 Grad heißen Umluftofen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.